© 2018 Büdinger Verschwisterungsverein e.V.

Mit dem Abonnieren des Newsletters stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Anmeldung für Vorstandsmitglieder

Zu Besuch bei tschechischen Freunden

20 Jun 2018

BÜDINGER "FRÄÄÄSCH" UND BRUNTALER FRÖSCHE

 

1/4

Impressionen einer lohnenswerten Reise: Erinnerungsfoto der Büdinger in Karlova Studánka, die vier Organisatorinnen und der "bissige" Frosch der Freunde aus dem tschechischen Bruntál.                                                  Fotos: Ahrends (2), Schlösser

 

BÜDINGEN - Büdingen (red). "Soll es doch im tschechischen Fernsehen eine Reportage über Bruntál gegeben haben, in der behauptet wird, die Region sei so rau, dass sogar die Frösche beißen", weiß Elena Raszka nach einer Unterhaltung mit einem Standbetreiber auf dem Bruntáler Stadtfest zu berichten. Über diese pauschale Charakterisierung sind die Bruntáler nicht gerade erfreut, doch ein findiger Geschäftsmann hat dem genannten Frosch ein bissiges Gesicht gegeben und einen Merchandise-Gag gelandet. Keinesfalls rau war das Wetter in Bruntál während des Besuchs der 36 Büdinger, die bei tollem Sonnenschein das Stadtfest mit seinem vielseitigen Unterhaltungsprogramm genießen konnten. Da trafen also die Büdingen "Fräääsch" auf die Frösche aus der tschechischen Partnerstadt.

Angereist war die Bürgergruppe mit den vier Begleiterinnen des Büdinger Verschwisterungsvereins, Heidi und Stefanie Schlösser, Elena Raszka und Jana Haberland, über Budweis. In der Weltkulturerbe-Stadt standen ein Besuch der Traditionsbrauerei Budweiser sowie eine Stadtführung im Unesco-geschützten Stadtkern auf dem Programm. Die Reisegruppe zeigte sich beeindruckt vom imposanten von Arkadenhäusern umgebenen Premysl-Otakar-II-Platz der Hauptstadt Südböhmens.

Weiter ging die Reise mit einer Stippvisite in Olmütz nach Bruntál. Auch die Mährische Hauptstadt hinterließ mit ihren sechs barocken Brunnen und der Unesco-geschützten Dreifaltigkeitssäule bei den Reisenden einen bleibenden Eindruck.

In Bruntál angekommen gab es einen herzlichen Empfang von Alena Pajkošová, der Kulturdezernentin der Stadt, im Hotel Slezan. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war die Tagesfahrt durch das Altvatergebirge mit einem Besuch des Luftkurortes Bad Karlsbrunn (Karlova Studánka) einer Führung im Schloss Velké Losiny und dem Besuch der Bezirksstadt Mährisch Schönberg (Šumperk). Einen ganzen Tag Zeit hatten die Büdinger in Bruntál. Der war komplett ausgefüllt mit einer Führung im Schloss und den Attraktionen des Stadtfestes. "Cool, welch hochklassiges und hippes Programm der Magistrat seinen Bürgern anbietet", staunt Stefanie Schlösser über die Showgruppe von Daniel Nekonecný, die mit fantasievollen Kostümen, Sambarhythmen und schrillen Tierlauten dem euphorischen Publikum einheizte.

"Beim offiziellen Empfang im Alten Rathaus bekräftigte Bruntáls Bürgermeister Petr Rys seine Verbundenheit zur Partnerstadt Büdingen und versprach auf meine Nachfrage, dass der Magistrat daran arbeiten werde, zukünftig eine Bürgerreise von Bruntálern nach Büdingen auf die Beine zu stellen", gibt sich Heidi Schlösser zuversichtlich. Neben dem Engagement der SG 05 Büdingen mit Jürgen Kühnl findet der Austausch bisher hauptsächlich auf politischer Ebene statt. "Dennoch: Auch auf politischer Ebene sind Freundschaften entstanden, die Ämter überdauern", freut sich Jana Haberland, die eine freundschaftliche Beziehung zu Ludmila Navarová, der ehemaligen stellvertretenden Bürgermeisterin, pflegt. Ludmila Navarová hat die Bürgergruppe auf der Altvatertour begleitet und ihre Ortskenntnisse eingebracht.

Alter Bekannter

Einen außergewöhnlichen Abschluss fand die Reise in Meißen bei einer Weinprobe auf Schloss Proschnitz. Dort traf manch ein Reisender einen alten Bekannten wieder: Walter Beck ist Leiter des Weinguts und war lange Jahre in der Büdinger Region zu Hause. Bei einem edlen Tröpfchen im Glas waren sich die vier Organisatorinnen der Bürgerreise rückblickend einig: "Die Region mag rau sein, aber wunderschön, und die Menschen sind herzlich und liebenswert. Vielleicht kommt es ja bald zum Gegenbesuch."

Please reload