© 2018 Büdinger Verschwisterungsverein e.V.

Mit dem Abonnieren des Newsletters stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Anmeldung für Vorstandsmitglieder

„Grundlegende Bausteine“

3 May 2016

 

Serge Bardy ist Mitglied der Französischen Nationalversammlung für das Departement Maine-et-Loire, das östlich der Bretagne liegt. Jetzt besuchte der Abgeordnete auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller Büdingen. Das Programm für den kurzen Aufenthalt hatte der Büdinger Verschwisterungsverein zusammengestellt. Dessen Vorsitzender Siegfried Wanowski, Mitglieder des Vereins und Bürgermeister Erich Spamer begrüßten den Abgeordneten und seine oberhessische Kollegin, die für den Wahlkreis, zu dem auch Büdingen gehört, im Deutschen Bundestag sitzt.

 

Müller weilte im Zuge der außenpolitischen Partnerschaft und des Hospitantenprogramms bereits im Herbst 2014 in Bardys Departement und besuchte mit ihm die Nationalversammlung. Dessen Gegenbesuch führte den Franzosen nun in Müllers Wahlkreis, in den Bundestag, in einige Ausschüsse und zum Französischen Konsulat.

 

Sandrosenmuseum

 

Bardy und Müller besuchten gemeinsam mit den Büdinger Gastgebern, unter ihnen auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Manfred Scheid-Varisco und Dolmetscher Roger Princelle, das Sandrosenmuseum. Bardy zeigte sie sehr angetan von den Millionen Jahre alten Exponaten aus der Wetterau, dem versteinerten Holz und den bizarren Formen der Sandrosen, die der Museumsbetreiber Lothar Keil erläuterte. Von ihm erhielten Bardy und Müller auch Erinnerungspräsente.

 

Ebenfalls großen Gefallen fand die kleine Delegation am Ausblick auf die Altstadt und den Wilden Stein vom Jerusalemer Tor aus. Ein Gang durch die Altstadt, wo Bardy sich beeindruckt von den gut erhaltenen Fachwerkhäusern zeigte, führte die Gruppe zum Café Hexenstübchen. Dort informierte Wanowski den französischen Politiker über den bereits seit 40 Jahren stattfindenden Schüleraustausch zwischen Büdingen und der bretonischen Partnerstadt Loudéac sowie über weitere gemeinsame Aktivitäten mit den Freunden aus der Partnerstadt. „Diese direkten Begegnungen von Franzosen und Deutschen sind grundlegende Bausteine für die deutsch-französische Freundschaft und für das gemeinsame europäische Haus“, unterstrichen sowohl Serge Bardy als auch Bettina Müller.

 

Energiepolitik

 

Beide hatten sich bereits tags zuvor mit dem Komitee für europäische Verständigung in Müllers Nachbargemeinde Freigericht getroffen.

 

Nach dem Besuch in Büdingen besuchten Bardy und Müller noch Gelnhausen und die Ovag in Friedberg, denn Bardys Schwerpunkt als Abgeordneter der Nationalversammlung liegt bei der Energiepolitik.

Please reload